WINTERTHING 5 - Die Fährte des Keilers

 

"Und so will ich euch erzählen vom glorreichen Swajut des Schwarzen Keilers und seinem Niedergang tief in den Landen der Wendoolen.

 

Es mag nun bald 100 Winter her sein, da lebte in Hag Blankard ein mächtiger Krieger im Rang eines Guiskards: Gunnar, nach seinem Krafttier der „Schwarze Keiler“ genannt, aus der Sippe der Bärzwinger. Seine Langaxt und sein Streitwagen waren berüchtigt unter den Raurikern und gefürchtet in den Reihen der Feinde, durch die sie pflügten und gnadenlos blutige Ernte hielten. Und die Krieger seines Swajuts eiferten darin, es ihrem Gunrik an Wildheit und Gnadenlosigkeit gleich zu tun. Bald schon war das Banner des Schwarzen Keilers gefürchtet; wann immer die Wendoolen es erblickten und dazu die Carnyx der Schar erschallte, säte dies Angst und Schrecken in ihren Reihen.

 

Eines Winters hörte Gunnar von einem umherziehenden Skalden eine Geschichte: Ein Teil des verschollenen Clanschwerts der Ljoengarder, dem Ersten Clan Hag Rauriks, welcher im Großen Bärenkrieg ausgelöscht wurde, solle sich tief in den Landen der Wendoolen befinden; dort, in einer tiefen Höhle, würde eine Matriarchin der Bärenkrieger den Griff der Klinge besitzen und dessen innewohnende Kraft für ihre finstren Zauber nutzen.

 

Fest entschlossen, den Griff des Clanschwerts zu erbeuten, brach Gunnar sein Winterlager ab und zog noch im Frostmond mit seinem Swajut in die Lande der Wendoolen. Was ihm und seiner Kriegerschar dort tatsächlich widerfuhr, ist nicht überliefert. Die Legenden berichten jedoch von einem einzigen, verwundeten Überlebenden, der im Schlachtfieber eine wilde Flucht schilderte: Gunnar und seinen Manne soll es gelungen sein, die Matriarchin in ihrer Höhle aufzustöbern sie zu töten und ihr den Schwertgriff zu entreißen. Verfolgt von den Wendoolen und ihrem Durst nach Rache fiel Mann um Mann; Gunnar unterdessen soll auf seinem Streitwagen durch den Tannicht geprescht sein, in einer Truhe den Schwertgriff bei sich. Indes, mehr wusste der Verwundete nicht zu berichten, wurde er doch von einem schwarzgefiederten Pfeil der Wendoolen getroffen und von seinem Ross in einen Flusslauf geschleudert, der ihn weg von den Feinden trug und irgendwann auf eine Kiesbank spülte.

 

So weiß denn bis heute niemand, was aus Gunnar und seiner Beute wurde. Denn außer dem verwundeten Krieger, der diese Geschichte erzählen konnte, kehrte keiner aus der Schar des Schwarzen Keilers zurück nach Hag Raurik....."

 

Erzählung des Skalden Frowin am Lagerfeuer, Nebelmond im Jahre 15

 

Kurzinfos zum Con

Was: (Einladungs)-Con

Veranstalter: Die Rauriker (Illusion-Larp e.V.)

Termin: 5.-7. Februar 2016 (Freitag bis Sonntag)
Ort: Jugendsiedlung Hochlandlager (82549 Königsdorf / ca. 50 km südlich von München)
Genre: Fantasy-Reenlarpment
Art:  Abenteuerplot und Ambiente

Unterkunft: Blockhäuser (beheizt, mit Duschen)
Verpflegung: Vollverpflegung 
Regeln: That's Live /Dkwd(d)k
Teilnehmer: 37 Spieler / 18 NSC
Anreise: Freitag ab 15 Uhr (Intime geplant für 19 Uhr)

Kosten:

Spieler: 60 Euro (Vollverpflegung)

NSC: 40 Euro (Vollverpflegung)

Conzahler plus 15 Euro

 

--> TEILNAHME AUF ANFRAGE (s.u.)

 

Beschreibung:

→ Am Freitagabend: Intime-Taverne "Der Rote Keiler" und Plotbeginn

→ Samstag tagsüber: Abenteuerplot im Gelände

→ Samstagabend: Keltisches IMBOLC-Fest und Taverne

Was bieten wir?
- Schöne IT-Taverne

- kampflastiges Abenteuerspiel in – hoffentlich -winterlicher Landschaft

- ein weitläufiges, dicht bewaldetes und uriges Gelände mit Bachläufen und Fluss

- gemütliches Ambiente im Blockhaus

- beheizte Blockhäuser mit Küche und Duschen.

- tolles Essen von unseren lieben Köchinnen Paigi und Rigani =)

- Imbolcfest am Samstagabend

 

Kontakt und Infos:

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!